CDU für Umwandlung des Altenlingener Weges in eine Fahrradstraße

Zur Attraktivierung des Radverkehrs

Lingen. Die CDU-Stadtratsfraktion beantragt für die nächste Verkehrsausschusssitzung die Umwandlung der Straße „Altenlingener Weg“ in eine Fahrradstraße. Ziel des Antrages ist es aber, dass die Stadtverwaltung zunächst eine geeignete Planung für dieses Vorhaben erstellt.

 

 

„Es ist ausdrückliches Ziel unserer Politik, den verstärkten Einsatz von Fahrrädern als Autoersatz im Individualverkehr zu erreichen. Dazu sind weitere Maßnahmen zur Attraktivierung des Radverkehrs notwendig“, heißt es in der Begründung für den CDU-Antrag.


Der Altenlingener Weg ist im Klimaschutzteilkonzept der Stadt Lingen (Ems) der wesentliche Teil der Hauptroute A 1.2 (Nordwestroute Altenlingen). Aufgrund des weitgehenden Parallelverlaufes zur Meppener Straße ist nach Ansicht der Christdemokraten die Nutzung der Straße durch den Kfz-Verkehr daher nicht von übermäßiger Bedeutung. „Die Umwandlung in eine Fahrradstraße soll zu einer vorherrschenden Nutzung durch den Radverkehr führen. Dazu soll geprüft werden, ob eine Pkw-Nutzung über die reine Anliegernutzung hinaus ausgeschlossen werden kann“, erklärt CDU-Ratsmitglied Jürgen Herbrüggen.


Des Weiteren sei zu überlegen, ob auch die Vorfahrtsregelung an der Kreuzung „Am Telgenkamp“ zu Gunsten der Fahrradstraße geändert werden könne, oder ob an dieser Stelle die Fahrradstraße unterbrochen werden müsse. „Auch ist zu überlegen, ob eine Fortsetzung der Fahrradstraße in Richtung Innenstadt nach der Querung des Willy-Brandt-Rings sinnvoll umgesetzt werden kann“, so der CDU-Obmann für den Verkehrsausschuss, Thomas Wilbers. Hierzu sei eine bessere Querungsmöglichkeit der Meppener Straße im Bereich der Einmündungen „Altenlingener Weg“ und „In den Sandbergen“ zu überdenken.


Die Ausschilderung und Kennzeichnung der neu zu schaffenden Fahrradstraße sind nach Vorstellung der CDU-Fraktion durch aussagekräftige Beschilderungen und besondere Markierungen zum Beispiel der Fahrbahn zu gewährleisten. „Zudem zeigt die Erfahrung mit den bereits vorhandenen Fahrradstraßen in der Stadt Lingen, dass es sinnvoll ist, die Umwandlung durch eine geeignete Presse- und Öffentlichkeitsarbeit zu begleiten, die über die besonderen in Fahrradstraßen geltenden Verkehrsregeln aufklärt, zum Beispiel durch Informationen auf der Homepage der Stadt Lingen oder geeignete Flyer“, heißt es in dem Antrag abschließend.