CDU begrüßt Kita-Neubauten in Lingen

Finanzausschuss berät über Investitionen

Lingen – Erfreut reagiert die CDU-Stadtratsfraktion auf die von der Stadtverwaltung für die nächste Sitzung des Finanzausschusses veröffentlichte Sitzungsvorlage, wonach in den nächsten Jahren weitere Betreuungsplätze im Kindergarten- und Krippenbereich geschaffen werden sowie der Neubau eigener Einrichtungen auf den Weg gebracht wird. Letzteres hatten die Christdemokraten bereits im Frühjahr angeregt, als die starke Nachfrage nach einer Kindertagesbetreuung deutlich wurde. Insgesamt sollen im nächsten Jahr laut Planung rund sechs Millionen Euro in den Bereich Kindertageseinrichtungen investiert werden.

 


 

 

In der öffentlichen Finanzausschusssitzung am kommenden Mittwoch, 26. September 2018, steht neben der Empfehlung über die Eckwerte für den Haushalt 2019 auch der Entwurf des mittelfristigen Investitionsprogramms auf der Tagesordnung. Diese beiden Beratungspunkte bilden den Startpunkt der Haushaltsberatungen für das nächste Jahr. Einen wesentlichen Punkt nehmen dabei unter anderem die Investitionsmaßnahmen für den Kita-Bereich ein. In einer ratsinternen Informationsveranstaltung, an der ausschließlich Mitglieder der CDU- und der SPD-Fraktion sowie ein Vertreter der Grünen-Fraktion teilgenommen haben, wurden die Haushaltszahlen nun erstmals vorgestellt.

 

„Auch wenn für das gerade erst begonnene Kita-Jahr 2018/2019 nahezu allen Eltern einen Betreuungsplatz für ihre Kinder angeboten werden konnte, setzt sich der Trend nach einem hohen Bedarf an Krippen- und Kita-Plätzen fort“, unterstreicht der Vorsitzende des Jugendhilfeausschusses Björn Roth (CDU). Dafür sprächen die aktuell hohen Geburtenzahlen sowie die insgesamt große Nachfrage durch die Kita-Beitragsfreiheit und den Zuzug von Asylbewerbern und Fachkräften. „Daher begrüßen wir die Pläne der Stadt, neben den ohnehin geplanten Maßnahmen zusätzlich neue Einrichtungen zu schaffen, die in Trägerschaft der Stadt Lingen stehen“, so Roth. Konkret ist der Sitzungsvorlage zufolge ein Standort am Telgenkampsee „In den Sandbergen“ angedacht. Ein weiterer Standort für eine zweite neue Einrichtung wird noch gesucht und ist in der verwaltungsinternen Abstimmung.

 

„Der große Bedarf nach Betreuungsplätzen erfordert ein ganzes Maßnahmenbündel für die nächsten Jahre, weshalb wir als CDU-Fraktion fordern, den Ausbau fortzusetzen und noch zu verstärken“, heißt es in der CDU-Pressemitteilung. Für die nächste Sitzung des Jugendhilfeausschusses am 17. Oktober 2018 erhoffen sich die CDU-Ratsmitglieder einen ausführlichen Sachstandsbericht der Stadtverwaltung.

 

Abschließend richtet die Lingener CDU-Fraktion auch einen Appell an die niedersächsische Landesregierung und bezieht sich dabei auf die Diskussion um die Kita in Bawinkel. „Wir würden uns wünschen, wenn das Land die Mindest-Gruppengröße in Kita-Einrichtungen überdenkt, damit wir auch in unseren vielen Einrichtungen in den Orts- und Stadtteilen zusätzliche Betreuungsplätze anbieten können, wenn die räumlichen und baulichen Gegebenheiten dies zulassen“, erklärt Fraktionsvorsitzender Uwe Hilling. Außerdem gebe es bereits heute und auch in Lingen sinnvolle Ausnahmegenehmigungen für den Betrieb von bis zu sieben Gruppen in einzelnen Einrichtungen.